Drohneneinsatz - demnächst auch in Ihrem Revier?

Einsatz bei Bewegungsjagd, Wildschaden, Kitzrettung

  • Drohne mit Wärmebildkamera

    Drohne mit Wärmebildkamera

  • Drohne schwebt über dem Kitz

    Drohne schwebt über dem Kitz

  • Drohnenperspektive und oben rechts Wärmebild

    Drohnenperspektive und oben rechts Wärmebild

  • Kitz schnell mit einer Decke zudecken

    Kitz schnell mit einer Decke zudecken

  • Nach dem Retten und vor dem Mähen - Aufstellen von Piepsern

    Nach dem Retten und vor dem Mähen - Aufstellen von Piepsern

 

Drohnen sind eine der neuesten technischen Errungenschaften, die, ausgestattet mit Wärmebildkameras, im Katastrophenfall sehr effektiv zur Personensuche und Brandbekämpfung eingesetzt werden. Nur wenige wissen allerdings, das die leistungsfähigen Flugkörper mit einer Wärmebildkamera auch hervorragend in den Dienst von Wildtierschutz, Wildschadensvermeidung und damit der Jagd gestellt werden können.

  • Rehkitzsuche für deren Rettung vor dem Mähen 
  • Lokalisierung von Schwarzwildrotten im Mais und in milchreifem Weizen.
  • In Abhängigkeit von der Bestockung ist fallweise auch die Lokalisierung von Schwarzwild in Einstandsflächen im Wald möglich.
  • Genaue Vermessung von Schadensflächen im  Grünland, Mais etc.
  • Effektive und risikoarme Nachsuchenplanung

Das bedeutet:

  • Keine vermähten Kitze mehr: vorbildlicher Tierschutz durch den Jäger 
  • Planung und Durchführung von Maisdrückjagden (und ggf. herbstlichen Walddrückjagden) nicht mehr auf Verdacht, sondern gezielt und effektiv inklusive gezielter Planung ggf. notwendiger Verkehrssicherungsmaßnahmen.
    Diese Maßnahme wird jetzt sogar vom LJV gefördert. (Info bei Herrn Hin - Kontaktadresse unten oder "Jagd BW Heft Juni 2020)

    Der Drohnenpilot unterstützt die Jäger indem er die Felder vor und während der Ernte abfliegt. Er kann Größe und Standort der Rotte genau bestimmen und via Funk sogar die Himmelsrichtung der flüchtigen Rotte an die beteiligten Jäger weitergeben.


Rehkitzrettung:
Vor dem Mäharbeiten wird mit der Drohne über das Feld geflogen. Deren Wärmebildkamera reagiert auf Temperaturunterschiede und lokalisiert deren Quelle. So kann ein abgelegtes Kitz oder ggf. auch ein Hase gefunden werden, ohne zeitaufwendige Suche mit dem Hund und entsprechende Schäden am Mähgut gezielt gerettet werden.

Wildschäden und Sauen in Feldschlägen:
Hier beantwortet die Drohne folgende Fragen

  • Stecken Sauen im Feldschlag?
  • Sind Schäden im Inneren von Mais- oder Weizenschlägen, die von außen nicht zu erkennen sind.
  • Wie groß sind Schadflächen wirklich?

Nachsuchenplanung im Mais:
Die Vorteile einer effektiven Aufklärung aus der Luft sind:

  • frühzeitige Klärung, ob eine kranke Sau wirklich im Feldschlag steckt. 
  • ggf. gezielte Anforderung von Abstellschützen
  • gezieltes Angehen der lokalisierten Sau durch mehrere Personen, ohne im Mais stark eingeschränkte Hunde zu gefährden

Möchten Sie mehr wissen? Dann stehe ich Ihnen zur Verfügung und mache gern einen Termin mit Ihnen


Michael Hin
Tel:  +49 151 174 988 35  
rehkitzrettung@gmx.de

 

Filme aus der Perspektive der Drohne:

https://youtu.be/uSax7M098fY

https://youtu.be/Quk7HbiV1YI

https://youtu.be/m0Rm3XHfRRU (Rettung gleich mehrerer Kitze!)

 

Erstellt am 06.06.2020
Zurück zur Übersicht