Drückjagdseminare

Zwei spannende und informative Fortbildungen

Erstellt am 14.10.2020

Bei zwei Drückjagd-Seminaren, organisiert von den AG`s Schwarzwild, Hunde sowie dem Leitungsteam für die Jungjägerausbildung konnten Anfang Oktober 13 Jägerinnen und eine Woche später eine Grupppe Jungjäger wertvolle Praxistipps mitnehmen und ihre Schießtechniken verfeinern. Hier ein Erfahrungsbericht aus dem Damenseminar:

In den praktischen Übungsteilen konnten wir Teilnehmerinnen je nach persönlichem Können und ohne Erfolgsdruck unsere Fähigkeiten erweitern: stehender Überläufer auf 50 Meter, Anschlag stehend freihändig mit Repetieren übt man normalerweise nicht auf dem Schießstand, aber für die Praxis ist es doch wichtig. Am flüchtigen Keiler, ebenfalls stehend freihändig, gab es ein paar „Schmankerln“: er änderte die Geschwindigkeit, verhoffte auch mal oder ein Baum stand im Weg…

Die Tauglichkeit unserer Waffen für die Handhabung auf der Drückjagd wurden besprochen, Erfahrungen ausgetauscht, Hilfsmittel und Vorschläge zur Erweiterung des Equipments mit auf den Weg gegeben.  Neben vielen Tipps fürs Training daheim war die wichtigste Erkenntnis: nur das regelmäßige Üben, Üben und nochmal Üben von Anschlag, Mitfahren, Repetieren, Nachladen etc. lässt unter plötzlichen Stress in der Drückjagdsituation freie Valenzen für die Konzentration auf sauberes Ansprechen, Beurteilung des Schussfelds und schließlich für einen sauberen Schuss.

Interessant war zu erfahren, was auf der Drückjagd in den Jagdrucksack sollte, gibt es doch gelegentlich unangenehme Situationen, die mit ein paar wichtigen Hilfsmitteln einfach zu meistern sind.

Wie man nach dem Schuss die Arbeit des Nachsuchenführers unterstützen kann und welche Informationen für ihn unentbehrlich sind, erfuhren die Teilnehmer/innen zum Abschluss.

Jagdethik, Verantwortung für das Lebewesen auf das wir Schießen und persönliche Gewissenhaftigkeit zogen sich wie ein roter Faden durch die Veranstaltung und waren Themen in der anschließenden Diskussion.

Auf dem Heimweg waren wir uns einig: in unserem Bewußtsein für die Jagdethik gestärkt, werden wir das Equipment um ein paar sinnvolle Teile ergänzen und uns mit Trockenübungen daheim fit für die Drückjagden machen!

 

Danke an Heiko Ade, Fabian Mayer, Achim Müller, Adolf Schaffner und Michael Steiert von der JV Freiburg für einen anregenden, spannenden Abend in entspannter Atmosphäre!

Zurück zur Übersicht