Erfolgreiche Brauchbarkeitsprüfung 2017 >>

Bericht von S. Rahner

Erstellt am 21.11.2017

Brauchbarkeitsprüfungen der JV Freiburg am 9. und 14. September 2017  

 

Seit dem Frühjahr wurde in den Vorbereitungskursen der JVen Freiburg und Markgräflerland unter der bewährten, engagierten Leitung von Martina Steiger und Paul Schmid mit großem Fleiß gearbeitet und dem vierbeinigen Nachwuchs und seinen Frauchen oder Herrchen das Einmaleins  der Jagdhundearbeit beigebracht.

 

Und nun war es endlich soweit: Am 9. September stellten sich eine Führerin und acht Führer mit ihren vierläufigen Helfern in drei Prüfungsgruppen den Richtern, die erstmalig die neu verabschiedete Prüfungsordnung zur Anwendung bringen mussten.

 

Nach aufregenden Stunden in den Revieren konnte der Prüfungsleiter S. Rahner ein ausgezeichnetes Ergebnis bekanntgeben:

Sieben Hunden konnte die Brauchbarkeit  für Nachsuchen im Schalenwildrevier bestätigt werden,vier Hunde erreichten zusätzlich die Brauchbarkeit zur Nachsuche in Feld und Wald, nur bei einem Gespann hat es diesmal nicht geklappt.

 

Bei der Ergänzungsprüfung am 14. 9. zur Bestätigung der Brauchbarkeit seines Hundes für die Wasserarbeit war der angetretene Führer mit seinem Hund ebenfalls erfolgreich.

 

Der Prüfungsleiter gratulierte gemeinsam mit dem stellvertretenden KJM Dieter Bauer den erfolgreichen Führerinnen und Führern, er tröstete den Führer ohne Erfolg mit der Bitte, nicht die Flinte ins Korn zu werfen, sondern weiter mit seinem Hund zu arbeiten.

Er dankte allen Richtern, Revierinhabern und Helfern für ihren Beitrag zum Gelingen der Prüfung und wünschte den erfolgreichen Gespannen viel Waidmannsheil bei der kommenden Arbeit im praktischen Jagdbetrieb.

(Bericht Stefan Rahner)

Erstellt am 19.09.2017
Zurück zur Übersicht