Zuschüsse für den Wildacker

Mischungen, Bestellung, Zuschuss

Wildäcker bieten unserem Niederwild ganzjährig Äsung und Deckung.
Dies möchte der LJV fördern.

 

Der Zuschuss des LJV von 50 % zur Beschaffung der bewährten Saatmischungen (ohne Versandkosten) ermöglicht die einmalig günstige Anlage von artenreichen Feld- und Wiesenbiotopen, die ganzjährig Deckung und Äsung bieten.

 

Mischungen

Die Stehzeit der Mischungen beträgt bei den Basismischungen ca. fünf Jahre, bei den Dauer-Wildwiesenmischungen zehn Jahre und mehr. Bei den angenommenen Stehzeiten entstehen somit pro Hektar und Jahr lediglich Saatgutkosten von ca. 5 € (Basismischungen) und ca. 7 € (Dauer-Wildwiese). Preiswerter geht es kaum!

 

Eine Übersicht über die Mischungen finden Sie unten als Download.

 

Bestellung und Abrechnung

Bestellungen werden gesammelt über die Jägervereinigungen oder Hegeringe.
Seit Anfang des Jahres 2018 kann man zwischen mehreren Saatgutanbietern wählen:

Anbieter:

  • BSV-Saaten, www.bsv-saaten.de                   
  • M. Jehle, Sämereien, www.samenhaus-jehle.de                   
  • Rieger – Hofmann GmbH, www.rieger-hofmann.de                   
  • Saaten Zeller, www.saaten-zeller.de

Weitere Details siehe untenstehendes pdf zum Download!

Lieferungen sind nur in Gebinden von 5- oder 10-kg-Einheiten möglich, d. h. Bestellungen müssen immer auf volle 5 oder 10 kg auf- oder abgerundet werden.
Das erleichtert das Verteilen des Saatgutes auf die Reviere.

 

Selbstverständlich kann auch anderes Saatgut aus dem Angebot der Anbieter mitbestellt werden.
Bezuschusst wird dies jedoch nicht, allerdings können ggf. Frachtkosten eingespart werden.

 

Das Saatgut wird bis spätestens Mitte April an die angegebene Sammelbestelladresse ausgeliefert.

Jägervereinigungen, die ihr Saatgut bei der BSV-Niederlassung in Ulm abholen wollen, sollten dies auf ihrer Bestellung vermerken.

Die Jägervereinigungen / Hegeringe erhalten die Rechnung in doppelter Ausfertigung und bezahlen den vollen Rechnungsbetrag direkt bei der BSV.

Die Originalrechnung wird formlos beim LJV eingereicht, der sodann 50 % der Saatgutkosten – ohne Versandkosten – an die Jägervereinigung zurück überweist.

 

Rückfragen an

Karl Merz

merz@uni-freiburg.de

Erstellt am 20.02.2018
Zurück zur Übersicht