Podiumsdiskussion

Dienstag, 19.03.2019
18:00

Waldhaus Freiburg

Wonnhaldestraße 6

79100 Freiburg

Auftakt der Veranstaltungsreihe „Jagdperspektiven – Kultur, Politik, Landschaft“

Podiumsdiskussion mit Impulsvortrag

18 Uhr

            Das Wesen der Jagd wird oftmals aus dem vorgeschichtlichen Erbe der Menschheit abgleitet. Jagd ermöglicht auch in einem urbanen Umfeld kleine Fluchten in die Natur und zu den Ursprüngen unserer Kultur. Tatsächlich ziehen Jäger aber heute oftmals mit Hightech-Instrumenten in den Wald und spielen ihre technische Überlegenheit gegenüber dem Wild offensiv aus.

Was bleibt also vom jagdlichen Traum eines Zurück zur Natur? Wie passt der zur Massenvermehrung mancher Wildarten? Wie zu den Plänen neuer Großschutzgebiete, die natürliche Prozesse zulassen wollen? Über neue Rollen der Jagd, deren Selbstverständnis, die Motive und Praktiken der Jagenden informiert ein Diskussionsabend im Waldhaus.

Impulsvortrag und Moderation: Prof. Dr. Ulrich Schraml, Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA)

Auf dem Podium:

Nicole Schmalfuß, Leiterin Städtisches Forstamt Freiburg

Prof. Dr. Thorsten Beimgraben, Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg

Heidrun Zeus, Nationalpark Schwarzwald

Jan Riedel, Deutscher Bogenjagd Verband e.V.

 

Eintritt frei, ohne Anmeldung

Programm der Veranstaltungsreihe „Jagdperspektiven – Kultur, Politik, Landschaft“ (Download)