Vortrag: Jagdpraxis in der Schweiz

Donnerstag, 16.05.2019
18:00

Waldhaus Freiburg

Wonnhaldestraße 6

79100 Freiburg

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Jagdperspektiven – Kultur, Politik, Landschaft“

Jagdpraxis in der Schweiz

Wer einmal im September im Schweizer Kanton Graubünden wandern war, hat dort die besondere Stimmung während der Hochjagd erlebt. Nicht nur die Jäger sondern auch ein großer Teil der einheimischen Bevölkerung wird regelrecht vom Jagdfieber erfasst. Dort ist die Jagd seit 1526 ein Volksrecht. Im Vergleich zu Deutschland weist die Jagdpraxis in unserem Nachbarland einige Besonderheiten auf. Neben dem bei uns üblichen Revierjagdsystem gibt es in einem erheblichen Teil der Schweizer Kantone das Patentjagdsystem, bei dem das Jagdausübungsrecht nicht an den Grundbesitz gebunden ist. Als gebürtiger Walliser Förster, Jäger, ehemals im Naturschutz und aktuell in der Großraubtierforschung Tätiger kann der Referent einen anschaulichen Einblick geben in die Schweizer Jagdgeschichte, ihre Entwicklung, ihre Herausforderungen und ihren Status zwischen Natur- und Artenschutz, Landwirtschaft, Tradition, Tourismus und anderen gesellschaftlichen Bereichen.

Referent: Ralph Manz, Förster und Jäger

kostenfrei, ohne Anmeldung

Programm der Veranstaltungsreihe „Jagdperspektiven – Kultur, Politik, Landschaft“ (Download)